© 2019 Susanne Achermann  |  Impressum & Datenschutz

Systemische Beziehungskonstellationen

Der Mensch als soziales Wesen ist sein ganzes Leben lang in verschiedene Beziehungssysteme eingebunden, sei es familiär, am Arbeitsplatz, in Teams, in Vereinen, in Gremien, etc. Was nicht zu unterschätzen ist, ist die systemische Verbundenheit mit der Kindheitsfamilie, der Grosselterlichen Generation und weitere Generationen zurück, selbst, wenn familiäre Kontakte abgebrochen sind. 

Als Individuum haben wir verschiedene Rollen in der Gesellschaft und in der unmittelbaren Interaktion. In der Einzelsitzung sprechen Klienten oft über ihr soziales Umfeld im Zusammenhang mit ihren Problemen. Hier kann ein Systemisches Verständnis in Kombination mit dem Biofeedback des Muskeltests wertvolle Zusammenhänge liefern, um den Stresses aufzeigen, um neue Erkenntnissen zu gewinnen und dadurch Veränderungen zu iniizieren.

 

In diesem Kurs  lernen Sie mit Beziehungssystemen zu arbeiten und ihr eigenes Erleben in verschiedenen  Rollenkonstellationen zu reflektieren. Selbst Schmerzen und Symptome können auf diese Weise wertvolle „Hintergrundinformanten“ sein. Theorie und Geschichte des humanistischen systemischen Ansatzes, Gesprächsführung, Übungen und Selbsterfahrung sind Bestandteile dieser Weiterbildung.

Daten 2019

Freitag, 29.11.2019

Samstag, 30.11.2019

Dauer

2 Kurstage, 14 Stunden

Kosten

CHF 400.-

inkl. ausführliches Kursmanual

Voraussetzung

150 Std. Kinesiologische Ausbildung und TfH oder kinesiologische Berufsausbildung.

Kursort

Praxis KinerQi

Alpenstrasse 4

6004 Luzern

  zurück zur Kursübersicht