Wellness-Kinesiologie V

Persönlichkeitsmerkmale

Dieser Kurs basiert auf dem Prinzip der Organreflexe bezüglich belastenden Emotionen. Die Bartons haben entdeckt, dass Menschen aufgrund von frühen Erfahrungen limitierende Glaubenssätze in Bezug auf sich selbst und im Umgang mit anderen „gelernt“ haben, wie z.B. „nicht gut genug sein“, „es den anderen recht machen müssen/wollen“, usw. Wenn solche Glaubenssätze bewusst oder unbewusst gelebt werden, fühlt sich der Mensch auch dementsprechend. Die emotionale Stressreaktion, hervorgerufen durch einen äusseren Umstand, ist individuell verschieden und kann mit der Zeit zu Symptomen führen, z.B. Migräne, Magen-/Darmprobleme, etc.

Sie lernen über 130 erforschte limitierende Persönlichkeitsmerkmale und ihre Symptome kennen.  Sie bearbeiten unbewusste und belastende Verhaltensmuster bei sich selber und bei anderen und ersetzen sie durch fördernde  Lebensgrundsätze und -strategien. Einmal erkannt bietet sich die Möglichkeit zur persönlichen Weiterentwicklung, Prävention und somit zu besserer Gesundheit., denn hinter jedem limitierenden Glaubens- oder Verhaltensmuster steckt ein Potenzial!

Daten 2021

Freitag, 19.03.2021

Samstag, 20.03.2021

Sonntag, 21.03.2021 - bis am Mittag

Dauer

2.5 Kurstage, 15 Stunden

Kosten

CHF 480.-

inkl. ausführliches Kursmanual

Voraussetzung

Wellnesskinesiologie IV.

Kursort

Praxis KinerQi

Alpenstrasse 4

6004 Luzern

  zurück zur Kursübersicht

Weiterbildung mit Wellnesskinesiologie

Dr. Wayne Topping ist der Begründer dieser Kinesiologierichtung und Wellness bedeutet sinngemäss „sich wohl fühlen“. Diese Methode ist eine Synthese von Touch for Health nach John F. Thie, NLP (Neurolinguistisches Programmieren) und Biokinesiologie nach dem Forscherehepaar Dr. John und Margret Barton, Gründer des Biokinesiologischen Instituts in Oregon USA.  Die Kurse Wellness I bis Wellness V haben zum Ziel Stress abzubauen und blockierte Energie wieder in Fluss zu bringen. 

Wellness-Kinesiologie V

Persönlichkeitsmerkmale

Aufgrund von früheren Erfahrungen können bewusste oder unbewusste limitierende Glaubenssätze in Bezug auf sich selbst und im Umgang mit anderen entstehen, wie z.B. „nicht gut genug sein“, „es den Anderen recht machen müssen/wollen“, usw. Die emotionale Stressreaktion, hervorgerufen durch einen äusseren Umstand, ist individuell verschieden und kann mit der Zeit zu Symptomen führen. Solche belastende Glaubensmuster können erkannt werden und durch fördernde Lebensstrategien ersetzt werden.

19.03 - 21.03.2021

Mehr Informationen